Montag, Dezember 6, 2021
Baramundi

Der Feind in meinem Chat – Discord lockt Cyberkriminelle in Scharen an

-

Der Feind in meinem Chat – Discord lockt Cyberkriminelle in Scharen an

Erfolg macht sexy – das sehen augenscheinlich auch Cyberkriminelle so. In einer neuen Untersuchung haben die SophosLabs herausgefunden, dass Discord, ein momentan sehr erfolgreicher Dienst für Sprach-, Video- und Textkommunikation mit weltweit nach eigenen Angaben über 150 Millionen Nutzern, zunehmend als Malware-Verbreitungsplattform genutzt wird. So belegen die Sophos-Telemetriedaten, dass die Anzahl der URLs, die Malware im Content Management Network (CDN) von Discord hosten, in den letzten zwei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 140 % gestiegen ist. Die Studie „Malware increasingly targets Disord for abuse“ basiert auf einer detaillierten Analyse von mehr als 1.800 bösartigen Dateien, die auf dem Discord-CDN erkannt wurden und zeigt auf, wie Cyberkriminelle die beliebte Plattform nutzen, um persönliche Informationen zu stehlen und andere Malware verbreiten, einschließlich eigentlich ausrangierter Ransomware, die für Sabotage- und Denial-of-Service-Attacken genutzt wird.

„Discord bietet ein dauerhaftes, hochverfügbares und globales Verteilungsnetzwerk für Malware-Betreiber, sowie ein Messaging-System, das die Kriminellen ohne großen Aufwand in Befehls- und Kontrollkanäle für ihre illegalen Aktivitäten umwandeln können“, so Sean Gallagher, Senior Threat Researcher bei Sophos. „Die riesige Benutzerbasis von Discord bietet eine ideale Umgebung für den Diebstahl persönlicher und Anmeldeinformationen durch Social Engineering.“

„Diese Betrügereien sind nicht harmlos“, so Gallagher weiter. „Wir haben eine Malware gefunden, die private Bilder von der Kamera eines infizierten Geräts stehlen kann, sowie Ransomware aus dem Jahr 2006, die die Angreifer wiederbelebt haben, um sie als ‚Mischiefware‘ zu verwenden. Diese Malware-Gattung verweigert Opfern den Zugriff auf ihre Daten, aber es gibt keine Lösegeldforderung und keinen Entschlüsselungsschlüssel wie bei Ransomware.“

Dabei sind nicht nur Privatnutzer im Fokus. Der Sophos-Report legt nahe, dass den Cyberkriminellen durchaus bewusst ist, dass Unternehmen die Discord-Plattform zunehmend für interne oder Community-Chats nutzen. Diese Entwicklung bietet Angreifern eine neue und potenziell lukrative Zielgruppe, insbesondere wenn Sicherheitsteams nicht immer den mit Transport Layer Security verschlüsselten TLS-Verkehr von und zu Discord überprüfen und damit potenziell gefährliche Aktivitäten nicht frühzeitig erkennen können.

Quelle: pressebox

TEILE DIESEN ARTIKEL

KÜRZLICHE POSTS

BELIEBTE KATEGORIEN